Weizen – nicht so schlimm wie sein Ruf

In den letzten Jahren hat das Image des Weizens sehr gelitten. Fettmacher und Glutenlieferant waren die Begriffe, mit denen Weizen in Verbindung gebracht wurde. Oftmals liegt es aber nur an der allzu schnellen Verarbeitung des Getreides. Einweichen, langes Fermentieren und das richtige Backen des Teiges sind bei der Verarbeitung von Weizen wichtig. Denn allein die Fermentierung sorgt dafür dass viele potentielle Gefahren des Getreides gebannt werden. Darum lassen wir uns bei der Zubereitung unserer Brote auch die notwendige Zeit.
Das bedeutet, Sauerteigbrot, das besonders sorgfältig und fachgerecht gebacken wird, ist  praktisch frei von Anti-Nährstoffen und kann somit sogar frei von jeglichem Schadpotenzial sein.